Angebote der Schulsozialarbeit


=> Allgemeine Angebote

  • Beratung von Schüler*innen, Eltern und Lehrer*innen
  • Unterstützung bei Konfliktvermittlung
  • gezielte Einzelfallhilfe
  • Vermittlung an Fachdienste
  • Ein feste/r Ansprechpartner/in für jede Klasse
  • präventive Angebote in den Klassen
  • Übungseinheiten zur Förderung der sozialen Kompetenz
  • Kooperation mit anderen sozialen Institutionen


=> spezifische Angebote


Das Angebot der TLG (Temporäre LernGruppe)

Die Temporäre LernGruppe ist eine Hilfe zur Erziehung, die über das Jugendamt gefördert wird. Sie richtet sich hauptsächlich an den 7. und 8. Jahrgang.
Ziel der TLG ist es, Schuldistanz, Desinteresse und Demotivation abzubauen, aufzuarbeiten oder gar nicht erst entstehen zu lassen. Durch eine Lehrkraft und eine Sozialarbeiterin werden die teilnehmenden Schüler*innen gezielt unterstützt, um im Schulalltag und im Regelunterricht wieder anzuschließen und am „Ball“ zu bleiben, im Rahmen ihrer Möglichkeiten.
Die Schüler*innen nehmen täglich für 90 Minuten in festen Gruppen (max. 5 Teilnehmer*innen) zu festen Zeiten an der TLG teil. Dadurch verlieren sie den Anschluss an ihre Klasse nicht.
Ansprechpartnerin: Frau Szumnarski-Schalk


Begleitung der Schülerinnen und Schüler der Willkommensklassen

Die Willkommensklassen werden von Kindern und Jugendlichen besucht, die neu in Deutschland sind und keine oder geringe Deutschkenntnisse haben. Das Ziel der Willkommensklassen ist, den Schülern die Eingewöhnung in ein fremdes Land und die Integration in das deutsche Schulsystem zu erleichtern. Neben den Pflichtfächern (Deutsch, Mathematik, Kunst, Musik, Sport) werden die Schüler*innen auf den Unterricht in einer Regelklasse vorbereitet.
Die Schüler*innen der Willkommensklassen werden von der zuständigen Schulsozialarbeiterin unterstützt und begleitet. Außerdem werden mit den Willkommensklassen verschiedene Projekte geplant und durchgeführt, in denen die Schüler*innen die Angebote sowohl in ihrem Bezirk als auch außerhalb kennenlernen können.
Ansprechpartnerin: Frau Özkan Volkmer


AGs im Aktivband

Jeden Dienstag und Donnerstag finden im Rahmen des teilgebundenen Ganztags verpflichtende Arbeitsgemeinschaften (AG) für den 7. und 8. Jahrgang statt.
Das Angebot ist vielfältig und reicht von Musik-AGs über künstlerische Angebote bis hin zu Sport-AGs und thematischen Gruppen. Die Schulsozialarbeit ist zuständig für die Koordination dieses Angebotes, die Einteilung der Gruppen und den Austausch mit den AG-Leiter*innen. Einige AGs werden durch die Schulsozialarbeit angeboten.
Ansprechpartnerin: Frau Iseri


Begleitung der Schüler*innenvertretung

Teilhabe und demokratische Aushandlungsprozesse müssen eingeübt werden, auch dafür ist die Schule da. Alle Schüler*innen wählen Klassensprecher*innen und Schulsprecher*innen, und damit die Schülervertretung (SV) der B. Traven Gemeinschaftsschule für die Dauer eines Schuljahres.
Die Schülervertretung bildet die Verbindung zwischen Schüler*innen einerseits und den Lehrer*innen und der Schulleitung andererseits.
Die Schüler*innen erhalten die Unterstützung, Begleitung und Hilfe der SV-Begleiterin, um ihre Bedürfnisse im Schulalltag zu artikulieren und ihre Interessenvertretung zu ermöglichen. Die SV-Begleiterin unterstützt die Schüler*innen bei der Wahl der Delegierten, der Durchführung der SV-Versammlungen und bei der Umsetzung konkreter Projekte.
Ansprechpartnerin: Frau Vogl


Freizeitpädagogische Angebote
Freizeitraum


In den Pausenzeiten haben Schüler*innen die Möglichkeit sich zu entspannen und Energie für den weiteren Unterricht zu sammeln.
Während der Zeit der großen Hofpause haben die Schüler*innen der Sekundarstufe I, die Möglichkeit das Angebot des Freizeitraums täglich zu nutzen.
Im Raum können zwei Tischkicker, eine Tischtennisplatte sowie Sitzmöglichkeiten zum Entspannen und Unterhalten genutzt werden. Das Angebot wird im Rahmen des schulischen Ganztags durch die Schulsozialarbeit organisiert und betreut.
Ansprechpartner*in: Frau Leonardi und Herr Priem


=> ANGEBOTE UNSERER KOOPERATIONSPARTNER


Sprechstunde von Jugend stärken im Quartier (JUSTIQ)


Wer? Herr Zreik, Jugendberatungshaus Spandau
Was? Beratung und Unterstützung bei persönlichen Schwierigkeiten, die am Schulbesuch hindern. Dabei ist Begleitung und Unterstützung auch außerhalb der Schule möglich. Beratung zu Möglichkeiten und Perspektiven nach dem Ende der Schulpflicht.
Für wen? Schülerinnen und Schüler, die aufgrund persönlicher Schwierigkeiten nur unregelmäßig zur Schule kommen und an dieser Situation etwas ändern wollen.
Schülerinnen und Schüler, die nicht sicher sind, wie es nach der Schule für sie weitergehen kann.
Wann und wo? Immer Mittwochs von 10:00 – 11:30 Uhr in den Räumen der Schulsozialarbeit.
Wie? Für einen Termin bitte eine E-Mail an r.vogl@tjfbg.de schicken oder Frau Vogl persönlich oder über die Schulcloud ansprechen.


Sprechstunde des Präventionsbeamten der Polizei


Wer? Herr Dalchow, Präventionsbeamter der Polizei, Abschnitt 21
Was? Information und Beratung für Geschädigte von Straftaten.
Information für diejenigen, die aktuell Strafanzeigen erhalten haben.
Präventive Beratung zu den Themen: Konflikte, Gewaltvorfälle, Bedrohungen, Mobbing/Cybermobbing, familiäre/häusliche Gewalt, Drogen etc.
Für wen? Diese Beratung steht Schüler*innen, Mitarbeitenden und Eltern zur Verfügung.
Wann und wo? Alle 14 Tage mittwochs in der Zeit von 9:00 – 10:30 Uhr in den Räumen der Schulsozialarbeit. Die Liste mit den Terminen hängt im Flur der Schulsozialarbeit im Schaukasten.
Wie? Für einen Termin bitte eine E-Mail an r.vogl@tjfbg.de schicken oder Frau Vogl persönlich oder über die Schulcloud ansprechen.


Gewalt- und Krisensprechstunde


Wer? Herr Dalchow, Präventionsbeamter der Polizei, Abschnitt 21 und
Herr Zietz, Schulpsychologe vom SIBUZ
Was? Zusätzlich zur Sprechstunde von Herrn Dalchow steht einmal monatlich der Schulpsychologe Herr Zietz für Beratung nach Krisen und Vorfällen zur Verfügung.
Für wen? Für Mitarbeitende der Schule und für Schüler*innen ab 14 Jahren und ggf. deren Eltern.
(→ Warum nicht für Schüler*innen der Grundstufe? Kinder unter 14 Jahren benötigen für diese Beratung das schriftliche Einverständnis der Eltern. Diese Sprechstunde ist daher für akute Krisenfälle in der Mittelstufe eingerichtet. Reguläre Beratungstermine bei der Schulpsychologie können Eltern der Grundstufe für ihre Kinder unter der Telefonnummer 030 902795850 vereinbaren.)
Den Mitarbeitenden der Grundstufe steht diese Beratung offen.
Wann? Einmal im Monat in der Zeit von 9:00 – 10:30 Uhr,
die Liste mit den Terminen hängt im Flur der Schulsozialarbeit im Schaukasten.
Wie? Für einen Termin bitte eine E-Mail an r.vogl@tjfbg.de schicken oder Frau Vogl persönlich oder über die Schulcloud ansprechen.


Kooperative Sprechstunde


Wer? Herr Zietz, Schulpsychologe vom SIBUZ und
Frau Ollefs, Fachbereich Inklusion im SIBUZ
Was? Niedrigschwellige, vertrauliche Beratung und Fallbesprechungen. Beratung zu Themen wie Lernen und Verhalten in Bezug auf Schüler*innen; Beratung zu sonderpädagogischem Förderbedarf; Vermittlung von Hilfen.
Für wen? Für alle pädagogischen Fachkräfte an der Schule.
Wann und wo? Einmal monatlich an einem Dienstagvormittag in den Räumen der Schulsozialarbeit.
Wie? Für einen Termin bitte im Vorfeld eine E-Mail mit kurzem Stichpunkt, worum es geht, an g.gohlisch@tjfbg.de schicken oder Frau Gohlisch persönlich oder über Schulcloud ansprechen.