Anmeldung zur Grundstufe

Sie wohnen in der Nähe der B.-Traven-Gemeinschaftsschule und möchten Ihr Kind an unserer Grundstufe anmelden. Wie gehen Sie vor?

Das Berliner Schulgesetz wurde am 18.12.2018 geändert und die Grundstufen (Primarstufen) der Gemeinschaftsschulen haben einen eigenen Einzugsbereich bekommen. Die Grundstufe der B.-Traven-Gemeinschaftsschule hat somit für die Schulanmeldung 2020/2021 einen eigenen Einzugsbereich und kann Plätze an Kinder aus dem Einschulungsbereich vergeben.

Sie wohnen im Einzugsbereich der B.-Traven-Gemeinschaftsschule?
Dann können Sie zur Schulanmeldung 2020/2021 für die Grundstufe direkt an der B.-Traven-Gemeinschaftsschule einen Platz aus dem Einschulungsbereich erhalten.

Sie wohnen NICHT im Einzugsbereich der B.-Traven-Gemeinschaftsschule?
Für Kinder, die nicht im Einzugsbereich der Schule wohnen, steht ein Drittel der Schulplätze an der B.-Traven-Gemeinschaftsschule zur Verfügung.
Vorgehen in diesem Fall: Sie melden Ihr Kind in jedem Fall an der in Ihrem Einzugsbereich befindlichen Grundschule an. Zusätzlich stellen Sie zu der Anmeldung einen „Antrag zur Aufnahme Ihres Kindes in eine andere Grundschule“, [PDF], um an der Grundstufe der B.-Traven-Gemeinschaftsschule angemeldet zu werden. Begründen Sie diesen Antrag entsprechend. (Eine Begründung wäre beispielsweise der Hinweis auf ein gewünschtes Schulprogramm; eine reformpädagogische Gemeinschaftsschule oder die Montessori-orientierte Unterrichtsform oder die Ganztagsschule.)

Den Einzugsbereich unserer Grundschule können Sie erfahren unter
https://www.berlin.de/sen/bildung/schule/bildungswege/grundschule/anmeldung

Anmeldung an die Grundstufe der B.-Traven-Gemeinschaftsschule


Die Anmeldung an der für Sie zuständigen Grundschule findet vom 19. September bis 2. Oktober 2019 statt.

Bitte vereinbaren Sie für die Anmeldung aus dem Einzugsbereich, für die Anmeldung nach der Anmeldung an einer anderen Schule und für Informationen einen Termin unter

030 – 36995237

Bitte bringen Sie für die Schulanmeldung folgende Unterlagen zur Vorlage mit:

  • Ihre eigenen Personalpapiere
  • Die Geburtsurkunde Ihres Kindes
  • Sonstige Personalpapiere Ihres Kindes

Eine Schulanmeldung ist nur bei Vorlage dieser Unterlagen möglich.

„Info-Tag für Schulanfänger“: Besuchen Sie uns gern auch an unserem „Info-Tag für Schulanfänger“ am Dienstag, 10. September 2019, von 15 bis 17 Uhr.

Mit freundlichen Grüßen
Stefani Fuchs, Grundschulleitung an der B.-Traven-Gemeinschaftsschule


Rechtliche Grundlage laut Berliner Schulgesetz §54, Absatz 5

Das Berliner Schulgesetz wurde am 18.12.2018 geändert und die Grundstufen (Primarstufen) der Gemeinschaftsschulen haben einen eigenen Einzugsbereich bekommen. „Einschulungsbereiche für die Primarstufe der Gemeinschaftsschule sind so zu bilden, dass mindestens ein Drittel der Plätze für Kinder zur Verfügung steht, die außerhalb des Einschulungsbereichs wohnen.“

Schulgesetz § 55a Aufnahme in die Grundschule, Absatz 1 und 2

(1) Schulpflichtige Kinder werden von ihren Erziehungsberechtigten nach öffentlicher Bekanntmachung an der für sie zuständigen Grundschule angemeldet. Diese ist diejenige Schule, in deren Einschulungsbereich die Schülerin oder der Schüler wohnt (§ 41 Abs. 5). Bestehen gemeinsame Einschulungsbereiche, so kann durch die zuständige Schulbehörde bestimmt werden, an welcher Schule schulpflichtige Kinder von ihren Erziehungsberechtigten anzumelden sind. Bei der Anmeldung müssen die Erziehungsberechtigten die Schule benennen, die ihr Kind aufnehmen soll. Der Einschulungsbereich wird für jede Grundschule von den Bezirken unter Berücksichtigung des jeweiligen Schulentwicklungsplans festgelegt; der Bezirksschulbeirat ist zuvor anzuhören. Jede Grundschule soll mit den Einrichtungen der Jugendhilfe in ihrem Einschulungsbereich kooperieren. Der Übergang zur Schule soll durch eine an dem Entwicklungsstand der Kinder orientierte Zusammenarbeit mit der Schule unterstützt werden. Zu diesem Zweck übermitteln die Träger der Tageseinrichtungen insbesondere die Unterlagen aus der Sprachdokumentation nach § 1 Absatz 4 des Kindertagesförderungsgesetzes an die Grundschule, die das Kind besuchen wird. Soweit die Grundschule dem Träger der Tageseinrichtung nicht bekannt ist, leitet dieser die in Satz 8 genannten Unterlagen an die zuständige Schulbehörde weiter, die die Unterlagen an die aufnehmende Grundschule übermittelt.

(2) Die Erziehungsberechtigten können den Besuch einer anderen Grundschule unter Darlegung der Gründe beantragen (Erstwunsch). Dem Antrag ist im Rahmen der Aufnahmekapazität und nach Maßgabe freier Plätze gemäß den Organisationsrichtlinien nach den folgenden Kriterien in abgestufter Rangfolge stattzugeben, wenn 1. der Besuch der zuständigen Grundschule längerfristig gewachsene, stark ausgeprägte persönliche Bindungen zu anderen Kindern, insbesondere zu Geschwistern, beeinträchtigen würde, 2. die Erziehungsberechtigten ausdrücklich ein bestimmtes Schulprogramm, ein bestimmtes Fremdsprachenangebot oder eine Ganztagsgrundschule in gebundener Form oder offener Form oder eine verlässliche Halbtagsgrundschule wünschen oder 3. der Besuch der gewählten Grundschule die Betreuung des Kindes wesentlich erleichtern würde, insbesondere auf Grund beruflicher Erfordernisse. Im Übrigen entscheidet das Los. Über den Antrag entscheidet das zuständige Bezirksamt im Benehmen mit der jeweiligen Schulleiterin oder dem jeweiligen Schulleiter der aufnehmenden Grundschule.